Trauerfall >> Abschied

Unter Thanatologie oder auch Thanatopraxie versteht man die fachgerechte Anwendung und Durchführung von Maßnahmen am verstorbenen Körper um diesen zeitweise haltbar zu machen oder rekonstruierende Maßnahmen durchzuführen.

Die thanatologische Versorgung Verstorbener bezeichnet man auch als „Modern Embalming“ – also eine moderne Form der Einbalsamierung. Bei dem Begriff „Einbalsamierung“ denken die meisten zuerst an das alte Ägypten und an Mumien. Doch außer dem Namen hat die moderne Form mit der Einbalsamierung von damals nichts mehr gemein. Vor allem die Technik unterscheidet sich grundsätzlich. Auch dient das Modern Embalming nicht dazu, den Körper dauerhaft zu erhalten, sondern lediglich die natürlichen Prozesse der Verwesung zeitlich begrenzt zu verzögern. Beim Modern Embalming werden keine Organe entnommen, sondern man nutzt das Blutgefäßsystem, in das antiseptische und konservierende Flüssigkeiten injiziert werden, die sich dann durch physikalische Prozesse im Körper verteilen. Ging es im alten Ägypten vor allem darum, den Körper aus religiösen Gründen zu erhalten, sind es heute zuerst psychologische Gründe, die für eine solche Behandlung des Verstorbenen sprechen. Eine thanatologische Versorgung ermöglicht den Hinterbliebenen auch bei schwierigen Voraussetzungen unter hygienisch einwandfreien Bedingungen und selbst über einen längeren Zeitraum hinweg, am offenen Sarg vom Verstorbenen Abschied zu nehmen.

Es ist durch wissenschaftliche Studien belegt, dass die bewusste Wahrnehmung des erlittenen Verlustes im Mittelpunkt einer jeden Trauerbewältigung steht. Das aktive Abschiednehmen am offenen Sarg ermöglicht es, den Tod mit allen Sinnen zu erfassen, ihn im Wortsinne „begreifbar“ zu machen. Für die Hinterbliebenen ist das ein wichtiger Schritt in der Trauerarbeit, dessen Bedeutung oft unterschätzt wird.

Vorangegangene Erkrankungen, wie zum Beispiel Infektionen oder Unfälle, können den Zustand Verstorbener jedoch ungünstig beeinflussen, so dass eine Abschiednahme am offenen Sarg ohne zusätzliche Versorgungsmaßnahmen nicht möglich ist. Durch eine thanatologische und rekonstruierende Behandlung können wir jedoch den Angehörigen auch in diesen Fällen meist die Möglichkeit des Abschieds am offenen Sarg geben.

Bei Überführungen von Verstorbenen ins Ausland ist die Einbalsamierung häufig gesetzlich vorgeschrieben. Mit einer thanatologischen Versorgung können die geforderten Voraussetzungen zur Überführung erfüllt werden.

 

Bischofswerdaer Straße 3

01844 Neustadt in Sachsen

Telefon (0 35 96) 50 40 62

 

Zwingerstraße 7

01855 Sebnitz

Telefon (03 59 71) 5 24 54

Kostenlose Informations-
broschüre anfordern